Tagesordnungspunkt

TOP Ö 3: Antrag der Freiwilligen Feuerwehr Weener auf Gewährung einer Sonderaufwandsentschädigung für die Jugendgruppenleiter anlässlich der Betreuung des Kreiszeltlagers der Jugendfeuerwehren 2018 und des Bezirkszeltlagers der Ostfr. Jugendfeuerwehren 2019

BezeichnungInhalt
Sitzung:16.04.2019   FSchA/001/2019 
Beschluss:einstimmig beschlossen
Abstimmung: Ja: 8, Nein: 0, Enthaltungen: 0
Vorlage:  BV/2019/2547 

Die Verwaltung erläutert den Hintergrund. Stadtbrandmeister Jörg Fisser begründet den Antrag.

Ratsmitglied Pastoor teilt im Namen der CDU-Fraktion mit, dass diese das Engagement der Freiwilligen Feuerwehr sehr schätze. Berücksichtigt werden müsse jedoch auch, dass Vereine und Kirchen ebenfalls regelmäßig Betreuer einsetzen, hierfür aber keine Aufwandsentschädigung seitens der Stadt erhalten. Gleichwohl liege auf der Hand, dass die Feuerwehr eine Sonderstellung innehat, da die Verantwortung für die Feuerwehr bei der Stadt liegt. Grundsätzlich befürchte die CDU-Fraktion jedoch eine Entwertung der JuLeiCa, wenn alle Betreuer, unabhängig davon, ob sie Inhaber einer JuLeiCa sind oder nicht, eine Aufwandsentschädigung erhalten. Die CDU-Fraktion spreche sich daher gegen den Antrag der Feuerwehr aus.

Ratsmitglied Klinkenborg teilt mit, dass sich auch die Gruppe UGFG gegen den Antrag ausspreche. Grund sei ebenfalls die mögliche Entwertung der JuLeiCa. Grundsätzlich sollten alle Betreuer Inhaber der JuLeiCa sein, um hierdurch eine Grundausbildung für die Jugendarbeit zu gewährleisten. Stadtbrandmeister Fisser ergänzt in diesem Zusammenhang, dass alle Betreuer Inhaber der JuLeiCa sind, diese teils jedoch nicht mehr gültig seien.

Ausschussmitglied Junker schließt sich im Namen der SPD-Fraktion den Ausführungen der Vorredner an. Das Engagement sei Betreuer sei sehr zeitintensiv und werde sehr geschätzt. Gleichwohl sollte nur Inhabern einer JuLeiCa eine Sonderaufwandsentschädigung gewährt werden.


Es wird beschlossen, allen Jugendfeuerwehrwarten der Freiwilligen Feuerwehr Weener und deren Stellvertreter, die an dem Kreisjugendzeltlager 2018 in Großwolde teilgenommen haben sowie den Jugendfeuerwehrwarten und deren Vertreter für das kommende Bezirkszeltlager 2019 in Weener, jeweils eine Sonderaufwandsentschädigung in Höhe von 60,00 Euro je Werktag, insgesamt 240,00 Euro, zu gewähren, soweit diese Inhaber einer JuLeiCa sind.