Tagesordnungspunkt

TOP Ö 4: 93. Änderung des Flächennutzungsplanes (Bebauungsplan Nr. 140 W)

BezeichnungInhalt
Sitzung:22.05.2014   BAUMA/004/2014 
Beschluss:einstimmig beschlossen
Abstimmung: Ja: 8, Nein: 0, Enthaltungen: 0
Vorlage:  BV/2014/1308 

Einvernehmlich wird festgelegt, die TOP 4 und 5 gemeinsam zu beraten.

 

Anhand einer Präsentation stellt der Planer, Herr Dipl.-Ing. Mosebach, die zukünftige Entwicklung des dort ansässigen Gewerbebetriebes vor. Hier sollen vorwiegend Verwaltungsgebäude, Schulungsräume und Lagerräume entstehen. Aus Lärmschutzgründen sollen auf der Erweiterungsfläche keine Produktionsanlagen gebaut werden. Die dB(A)-Werte bezüglich der Immissionen, die von bestehenden als auch von geplanten Gebäuden ausgehen, werden noch ermittelt. Eine Festsetzung erfolgt im Bebauungsplan. 

 

In der anschließenden Aussprache werden Fragen bezüglich der in der Vergangenheit geplanten „Depotstraße“ und den von der vorgesehenen Betriebserweiterung ausgehenden Lärmimmissionen auf die angrenzende Wohnbebauung nördlich der Eisenbahnlinie angesprochen.  Es wird darauf hingewiesen,  dass die Stadt es sich nicht leisten kann, die seinerzeit geplante Entlastungsstraße nach heutigem Stand noch zu bauen. Um eine Abschirmung der geplanten Gewerbebauten zu der angrenzenden Wohnbebauung nördlich der Bahnlinie zu erhalten, wird vorgeschlagen, einen Grüngürtel („psychologischer Lärmschutz“, Verbesserung des Landschaftsbildes)  in einer Breite von 15 m entlang der Bahnlinie festzusetzen.

 


Es wird die 93. Änderung des Flächennutzungsplanes beschlossen. Der Geltungsbereich ergibt sich aus der der BAUMA-Vorlage beigefügten Anlage.