Tagesordnungspunkt

TOP Ö 1: Einzelhandelskonzept für die Stadt Weener (Ems)

BezeichnungInhalt
Sitzung:08.12.2016   BAUMA/006/2016 
Beschluss:zur Kenntnis genommen
Abstimmung: Ja: 8, Nein: 0, Enthaltungen: 0
Vorlage:  BV/2016/1907 

Sandra Emmerling und Sascha Denneng vom Büro Dr. Lademann & Partner, Hamburg, stellen anhand einer Präsentation die Perspektiven der Einzelhandelsentwicklung in der Stadt Weener (Ems) vor.

 

Ratsmitglied Holtkamp vertritt in der sich anschließenden Aussprache die Ansicht, dass das Konzept einzig auf die Bedürfnisse der Firma Bünting zugeschnitten ist.

Das Konzept sollte noch genügend Spielraum für die Ansiedlungen anderer Investoren bieten.

 

Einige Ausschussmitglieder äußern Bedenken hinsichtlich der räumlichen Abgrenzung des zentralen Versorgungsbereichs „Innenstadt“. Es ist ihnen nicht schlüssig bzw. aus ihrer Sicht nicht ausreichend nachvollziehbar, warum insbesondere die historisch gewachsene Innenstadt mit der Norderstraße nicht dem Geltungsbereich zugeordnet werden soll.

 

Die Ansiedlung und Erweiterung von Betrieben in den Ortsteilen sollte auch künftig möglich sein.

 

Zu dem weiteren Verfahren erklärt die Verwaltung, dass der Beschlussvorschlag eine Kenntnisnahme des TOP vorsieht. Im Januar soll eine gemeinsame Sitzung des Finanz- und Wirtschaftsausschusses und des Bau- und Umweltausschusses stattfinden. Weitere Präsentationen des Einzelhandelskonzeptes in der Öffentlichkeit sind nicht vorgesehen. Bisher haben 2 öffentliche Veranstaltungen stattgefunden. Sämtliche Informationen können von der Öffentlichkeit auf der Homepage eingesehen werden. Ziel ist, das Einzelhandelskonzept für die Stadt Weener (Ems) den städtischen Gremien im Januar 2017 zur abschließenden Beschlussfassung vorzulegen.


Der von dem Beratungsunternehmen Dr. Lademann & Partner Gesellschaft für Unternehmens- und Kommunalberatung mbH vorgestellte Entwurf eines städtebaulichen Entwicklungskonzeptes für den Einzelhandel in der Stadt Weener (Ems) mit den dargestellten Zentralen Versorgungsbereichen und der „Weeneraner Liste“ zur Aufteilung der nahversorungsrelevanten, zentrenrelevanten und nicht-zentrenrelevanten Sortimente wird zur Kenntnis genommen.