Bebauungsplan Nr. 148 H "Tichelwark" gemäß § 13 a BauGB

BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:BV/2018/2427  
Aktenzeichen:III/61-26-01
Art:Beschlussvorlage  
Datum:01.11.2018  
Betreff:Bebauungsplan Nr. 148 H "Tichelwark" gemäß § 13 a BauGB
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Beschlussvorlage Dateigrösse: 142 KB Beschlussvorlage 142 KB
Dokument anzeigen: Bebauungsplan Nr. 148 H Dateigrösse: 1 MB Bebauungsplan Nr. 148 H 1 MB
Dokument anzeigen: Begründung 148 H Dateigrösse: 1 MB Begründung 148 H 1 MB
Dokument anzeigen: FNP_Berichtigung_E Dateigrösse: 7 MB FNP_Berichtigung_E 7 MB
Dokument anzeigen: Schalltechnische Stellungnahme Dateigrösse: 3 MB Schalltechnische Stellungnahme 3 MB
Dokument anzeigen: Tableau Dateigrösse: 829 KB Tableau 829 KB
Dokument anzeigen: Tableau 10.12.2018 Dateigrösse: 1 MB Tableau 10.12.2018 1 MB

Sach- und Rechtslage:

Auf Empfehlung des BAUMA vom 25.09.2018 beschloss der VA am 26.09.2018 die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 148 H „Tichelwark“ gemäß § 13 a BauGB (BV/2018/2380). Weiter wurde beschlossen, die Beteiligungsverfahren gemäß § 3 Abs. 2 BauGB (Beteiligung der Öffentlichkeit) sowie § 4 Abs. 2 BauGB (Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange) durchzuführen.

 

Der Entwurf des Bebauungsplanes, die Begründung und die Schalltechnische Stellungnahme liegen seit dem 22.10.2018 zur allgemeinen Einsichtnahme gemäß § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich aus. Das Beteiligungsverfahren endet am 22.11.2018. Bis zum 21.11.2018 (Versendung der Sitzungseinladung) sind keine Einwendungen von Bürgern eingegangen.  

 

Die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange wurden mit Schreiben vom 09.10.2018 aufgefordert, Ihre Stellungnahmen zum Bauleitplanverfahren bis zum 13.11.2018 einzureichen. Zu den eingegangenen Stellungnahmen wurden vom Planungsbüro Thalen Consult GmbH in Abstimmung mit der Stadt die der Anlage zu entnehmenden Abwägungsvorschläge erarbeitet. Das Planungsbüro wird in der Sitzung die abwägungsrelevanten Sachverhalte erläutern.      

 

Der Bebauungsplan Nr. 148 H „Tichelwark“ überdeckt mit seinem Geltungsbereich Flächen des rechtskräftigen Bebauungsplanes Nr. 101 H „Östlich Tichelwarfer Straße / ehemaliges Kleingartenland“. Der Bebauungsplan Nr. 101 H „Östlich Tichelwarfer Straße / ehemaliges Kleingartenland“ tritt in den überlagerten Bereichen nach Rechtskraft des Bebauungsplanes Nr. 148 H „Tichelwark“ außer Kraft.

 

Der Flächennutzungsplan ist gemäß § 13 a Abs. 2 Nr. 2 BauGB im Wege der Berichtigung anzupassen.   


Finanzielle Auswirkungen:

Keine – Sämtliche Kosten des Bauleitplanverfahrens werden aufgrund des städtebaulichen Vertrages von der Vorhabenträgerin übernommen. 


Beschlussvorschlag:

Es wird beschlossen, die Abwägungsvorschläge zu den im Rahmen der Öffentlichkeits- und Trägerbeteiligung eingegangenen Einwendungen und Stellungnahmen zum Bebauungsplan Nr. 148 H „Tichelwark“ gemäß § 13 a BauGB anzunehmen.

 

Der Bebauungsplan Nr. 148 H „Tichelwark“ gemäß § 13 a BauGB wird als Satzung beschlossen. Dem Satzungsbeschluss haben der Bebauungsplan mit Begründung und die Schalltechnische Stellungnahme zugrunde gelegen.

 

Es wird beschlossen, dass mit Rechtskraft des Bebauungsplanes Nr. 148 H „Tichelwark“ die überlagerten Bereiche des rechtskräftigen Bebauungsplanes Nr. 101 H „Östlich Tichelwarfer Straße / ehemaliges Kleingartenland“ außer Kraft treten.

 

Es wird beschlossen, den Flächennutzungsplan gemäß § 13 a Abs. 2 Nr. 2 BauGB im Wege der Berichtigung anzupassen.   


Anlagen:

Bebauungsplan Nr. 148 H „Tichelwark“ gemäß § 13 a BauGB (wird nachgereicht)

Begründung (wird nachgereicht)

Schalltechnische Stellungnahme

Berichtigung des Flächennutzungsplanes

Tableau (wird nachgereicht)