BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:BV/2019/2556  
Aktenzeichen:III
Art:Beschlussvorlage  
Datum:23.04.2019  
Betreff:Antrag der Sportfreunde Möhlenwarf e. V. auf Umstrukturierung der Zuschussauszahlung für die laufende Unterhaltung und Pflege der Sportplätze
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Beschlussvorlage Dateigrösse: 143 KB Beschlussvorlage 143 KB
Dokument anzeigen: Antrag Sportfreunde Möhlenwarf e. V. vom 30.10.2018 Dateigrösse: 222 KB Antrag Sportfreunde Möhlenwarf e. V. vom 30.10.2018 222 KB

Sach- und Rechtslage:

Die Sportfreunde Möhlenwarf e. V. beantragen mit Schreiben vom 30.10.2018 eine nutzungsorientierte Umstrukturierung der Zuschussauszahlungen für die laufende Unterhaltung und Pflege der Sportplätze.

 

Seit vielen Jahren erhalten die Sportvereine für die laufende Unterhaltung und Pflege der Sportplätze von der Stadt einen Zuschuss in Form eines Pauschalbetrages. Die Höhe des Pauschalbetrages richtet sich dabei nach der Anzahl der von den jeweiligen Sportvereinen zu unterhaltenden Sportplätzen. Im Haushaltsjahr 2018 ist hierfür ein Gesamtbetrag in Höhe von 22.000,00 € eingeplant und entsprechend des festgelegten Verteilungsschlüssels an die Sportvereine ausgezahlt worden.

 

Aufgrund des Antrages der Sportfreunde Möhlenwarf e. V. und einem Gesprächstermin am 28.11.2018 mit den Sportvereinen und den anwesenden Ratsmitgliedern, bei dem die Umstrukturierung zu einer nutzungsorientieren Auszahlung mehrheitlich angeregt worden ist, hat die Verwaltung den Sportvereinen einen Fragenkatalog zur Verfügung gestellt, mit welchem die entsprechende Nutzungsauslastung der Sportplätze ermittelt wurde. Die Ergebnisse hat die Verwaltung in einem weiteren Gesprächstermin am 14.03.2019 den Sportvereinen und den anwesenden Ratsmitgliedern vorgestellt. Mit den Sportvereinen ist man sich dahingehend einig geworden, dass eine stärker nutzungsorientierte Neuverteilung der Zuschüsse erfolgen sollte. In dem weiteren Gesprächsverlauf ist folgender Vorschlag zur Umstrukturierung der Zuschüsse für die laufende Unterhaltung und Pflege der Sportplätze gemeinschaftlich in einer konstruktiven Diskussionsrunde erarbeitet worden (kursiv gedruckt):

 

Der Gesamtzuschuss wird in zwei verschiedene Zuschüsse unterteilt:

 

Zuschuss

Gewichtung

Beschreibung

Zuschuss I -
Zuschussauszahlung anhand der Anzahl der Sportplätze je Verein

70 % vom Gesamtzuschuss

Der Zuschuss wird anhand der Anzahl der Sportplätze je Sportverein verteilt. Die Sportvereine mit den meisten Sportplätzen erhalten den höchsten Zuschus.

Zuschuss II -

Zuschuss anhand der Anzahl der Mannschaften je Verein

30 % vom Gesamtzuschuss

Der Zuschuss wird anhand der Anzahl der Mannschaften je Sportverein verteilt. Sportvereine mit vielen Mannschaften erhalten prozentual einen höheren Zuschuss als Sportvereine mit einer geringeren Mannschaftsanzahl.

Gesamtzuschuss

100%

Die beiden Zuschüsse werden zu einem Gesamtzuschuss zusammengefasst und bilden den Auszahlungsbetrag für die Sportvereine.

 

Die Sportvereine werden der Verwaltung die zum Spielbetrieb angemeldeten Mannschaften zu jeder neuen Saison mitteilen. Es wird grundsätzlich im Einvernehmen mit den Sportvereinen angestrebt, die Gewichtung der einzelnen Zuschüsse in den kommenden Jahren auf ein neutrales Verhältnis (50-50) anzupassen. Da sich für einige Sportvereine deutlich geringere Zuschussbeträge ergeben, haben sich die Sportvereine darauf geeinigt, die Gewichtung vorerst wie oben aufgeführt (70-30) zu unterteilen.

 

Die Verwaltung schlägt vor, den mit den Sportvereinen und den anwesenden Ratsmitgliedern erarbeiteten Vorschlag zur Umstrukturierung und Neuverteilung der Zuschussauszahlungen für die laufende Unterhaltung und Pflege der Sportplätze zu beschließen.


Finanzielle Auswirkungen:

Keine


Beschlussvorschlag:

Es wird beschlossen, die Auszahlung der Zuschüsse für die laufende Unterhaltung und Pflege der Sportplätze anhand des erarbeiteten Vorschlages zur Umstrukturierung der Zuschussauszahlung ab dem Haushaltsjahr 2019 vorzunehmen.


Anlagen:

Antrag der Sportfreunde Möhlenwarf e. V. vom 30.10.2018